Wie wirkt die hCG Diät?

Einerseits mobilisiert hCG direkt die Fettdepots, andererseits hat es einen positiven Einfluss auf die Fettverbrennung. Im hCG-Programm werden diese Eigenschaften genutzt, um bei Frauen und Männern gerade die Fettreserven an Bauch, Hüfte, Oberarmen und Oberschenkel abzubauen. Ohne hCG würden in erster Linie Wasser und andere Gewebe reduziert, die nach der Diät meist schnell wieder aufgefüllt würden (Jo-Jo-Effekt).

Warum hört man erst jetzt vom hCG-Abnehmprogramm?

In den USA ist die Diät weitaus bekannter als bei uns. Entwickelt wurde sie in den Grundzügen bereits in den 1950er-Jahren von dem britischen Arzt Dr. A.T. Simeons. Der körpereigene Botenstoff hCG (Humanes Chorion Gonadotropin) musste damals noch in Form von Spritzen verabreicht werden. Das machte die hCG-Kur sehr teuer und aufwändig. Nur wenige konnten sich die Kur leisten. Meist reisten die Abnehmwilligen dafür in Spezialkliniken. Tatsächlich wurde diese Diät-Form von den Reichen als Geheimnis gehütet, daher kommt sie erst jetzt in die Öffentlichkeit. Ein weiterer Grund für die rasche Verbreitung liegt darin begründet, dass es die hCG Bücher von Anne Hild seit ein paar Jahren gibt und man die Kur heute mit hormonfreien Tropfen macht, die für jedermann/frau erschwinglich sind.

Wie viel Gewicht verliere ich in der Diätphase?

Ein Gewichtsverlust zwischen 8 % und 12 % Ihres Körpergewichts ist möglich. Bei Frauen etwas weniger, bei Männern etwas mehr.

Wie viel Gewicht verliere ich pro Tag?

Zwischen einem halben und einem Kilo pro Tag. Frauen verlieren etwas weniger als Männer.

Wann soll ich mit der Diät beginnen?

Es gibt keinen idealen Zeitpunkt. Jeder Tag ist so gut wie der andere. Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter sollten allerdings auf ihren monatlichen Zyklus achten: Sie beginnen am besten direkt nach der Periode. Ein späterer Start kann mindestens zehn Tage vor der nächsten Periode sein. Rechnen Sie die Zeit mit „Ihrem Monatszyklus“ so aus, dass das Ende der Kur nicht mit Ihrer Periode zusammenfällt.

Wann sollte ich mich täglich wiegen?

Am besten morgens nach dem Aufstehen und dem Gang zur Toilette. Sie sollten sich nackt wiegen oder immer die gleiche Art von Kleidung (z.B. T-Shirt) tragen, um das Ergebnis nicht zu verfälschen. Verwenden Sie eine digitale Waage, deren Skala Veränderungen von 0,1 kg anzeigen kann.

Wie viele Mahlzeiten soll ich täglich essen?

Zwei Mahlzeiten plus Frühstück. Eventuell noch einen erlaubten Snack, wenn er die Gesamtkalorienanzahl von 500 kcal nicht überschreitet.

Wie soll ich mit 500-800 Kilokalorien am Tag auskommen?

Neben den 500-800 Kilokalorien am Tag, die Sie essen, stehen Ihrem Körper die eigenen Fettreserven zur Verfügung, auf die er während des hCG-Abnehmprogrammes vermehrt zugreift. Damit Sie keinen Vitalstoffmangel entwickeln, sollten Sie Vitamine, Mineralstoffe und eventuell Proteine einnehmen.

Warum habe ich bei der Diät keinen Hunger?

Während des hCG-Abnehmprogrammes wandelt der Körper die überflüssigen Fettreserven in Energie um. So kann täglich umgerechnet 1.500–3.000 Kilokalorien körpereigenes Fett ›dahinschmelzen‹. Zusammen mit den 500 Kalorien der Diät reicht diese Energiemenge aus, um – nach einer gewissen Umstellungsphase – kein Hungergefühl zu entwickeln. Außerdem wirken die Tropfen gegen Ihr Hungergefühl.

Was mache ich, wenn ich bereits mein Wunschgewicht erreicht habe? Darf ich das hCG-Abnehmprogramm abbrechen?

Nein! Wenn Sie bereits vor dem Ende der Diät Ihr angestrebtes Gewicht erreicht haben, sollten Sie die Anzahl der Kalorien pro Tag erhöhen. Setzen Sie jedoch unbedingt die Einnahme der hCG-Tropfen fort und essen Sie nur Nahrungsmittel, die während der Diätphase erlaubt sind. Wenn Sie früher mit der Diät aufhören, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass Sie das verlorene Gewicht schnell wieder „drauf“ haben.

Ich möchte mehr als 7 kg (Frauen) bzw. 10 kg (Männer) abnehmen. Das schaffe ich doch nicht in nur 21 Tagen?

Wenn mehr Gewichtsverlust notwendig ist, können Sie eine zweite Diätphase direkt an die ersten 21 Tage anhängen. Sie machen dann sozusagen zwei Diätphasen direkt hinterein- ander. Länger als 42 Tage sollte die Diätphase jedoch nicht andauern. Dr. Simeons empfiehlt, spätestens dann mit der Kur aufzuhören, wenn Sie 17 kg (Frauen) bzw. 20 kg (Männer) verloren haben. Eine dritte und vielleicht anschließend auch noch eine vierte Gesamt-Diät können Sie nach einer Ruhezeit von mindestens sechs Wochen wiederholen. Die Abstände zwischen den Diäten sollten bei mehreren Durchgängen immer länger werden.

Warum darf ich so gut wie kein Fett zu mir nehmen?

Der Körper soll während der Diät auf das Fett aus Ihren überflüssigen Fettreserven zugreifen und nicht aus der Nahrung. Dieser Prozess wird durch die Tropfen positiv unterstützt.

Warum dauert die Diät drei Wochen?

Diese Zeit braucht der Körper, um den Stoffwechsel umzustellen, dies im „Zellgedächtnis“ zu verankern und den Hypothalamus neu zu programmieren.

Was passiert, wenn ich während der Diät „sündige“?

Zuerst einmal: keine Panik! Wenn Sie während der Kur sündigen und z.B. ein fettiges Essen zu sich nehmen, wirft Sie das in Ihrem Erfolg etwas zurück. Ihr Hungergefühl wird wieder stärker werden. Wichtig ist, dass Sie so schnell wie möglich wieder zum Diät-Programm zurückkehren.

Was passiert, wenn ich während der Kur z.B. zum Abendessen eingeladen bin und einen Tag aussetzen muss?

Wenn Sie die Diät z.B. wegen eines gesellschaftlichen Anlasses (z.B. Einladung, Geschäftsessen) unterbrechen müssen, ist das keine Katastrophe. Sie sollten jedoch wissen, dass es Sie etwa drei Tage zurückwirft, wenn Sie beim Essen fetthaltige oder süße Speisen zu sich nehmen. Wichtig ist, dass Sie so schnell wie möglich wieder zur Ihrem Diätplan zurückkehren.

Eine Möglichkeit besteht darin, die Küche zu bitten, Ihnen ein kleines Filet völlig fettfrei zu grillen und etwas Gemüse (ohne Butter oder Soße) oder Salat (ohne Dressing) dazu zu servieren. Eine andere Alternative wäre, einen geeigneten Proteinshake fertig gemixt, mitzunehmen und im Restaurant dann nur Gemüse ohne Fett oder einen Salat ohne Dressing zu bestellen.

Wie viel soll ich täglich trinken?

Mindestens 1,5 bis 2 Liter möglichst stilles Wasser, dazu Kräuter- oder Grüntee.

Warum sind bestimmt Gemüse einige Obstsorten nicht erlaubt? Gibt es mittlerweile eine Erweiterung der erlaubten Lebensmittel?

Die Liste der geeigneten und ungeeigneten Lebensmittel basiert auf den Angaben der Originaldiät von Dr. Simeons. Da er die Diätanweisung bereits in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts entwickelte, waren ihm viele moderne Lebensmittel (z.b. fettarmer Hüttenkäse) und die Erkenntnisse der modernen Ernährungswissenschaft damals noch nicht bekannt.

Mit dem heutigen Wissen und dem erweiterten Angebot an Lebensmitteln, kann die ursprüngliche Tabelle der geeigneten Lebensmittel um einige Nahrungsmittel erweitert werden.

Ein Tipp: integrieren Sie immer nur ein neues Lebensmittel und beobachten, wie es sich am nächsten Tag mit ihrem Gewicht verhält. Nicht alle Menschen reagieren gleich auf bestimmte Nahrungsmittel. Beobachten Sie sich und Ihr Gewicht und integrieren Sie nur Lebensmittel, mit denen Sie sich gut fühlen und mit denen Sie weiterhin abnehmen.

Bei den Erweiterungen sollten Sie sich genau beobachten. Zum Beispiel ist Broccoli sehr gesund und auch für die Diät geeignet, aber es gibt Menschen, die mit Broccoli nicht gut abnehmen. Das Gleiche gilt für Blumenkohl, Zucchini, Aubergine, Paprika und Blaubeeren. Knollensellerie, Petersilienwurzel, Kohlrabi, Sauerrampfer, Baby Pak Choi (Senfkohl, Blätterkohl), Mangold sind weitere Alternativen, die bei den Meisten gut funktionieren. Karotten sind ungeeignet, da der glykämische Index zu hoch für die hCG-Diät ist.

Was kann ich während der hCG Diät frühstücken?

Zum Frühstück kann man entweder einen mittleren Apfel, eine Orange oder eine halbe Grapefruit essen. Es gehen auch Papaya, Rhabarber oder verschiedene Beeren. Dazu kann man mal etwas fettarmen Joghurt, Hüttenkäse (0,1% Fett) essen. Ein Omelette aus 1 Eigelb und 2 Eiweiss ist auch möglich. Wichtig ist, dass man nicht über die 500-800 kcal pro Tag kommt.

Darf ich unbeschränkt Obst essen?

Bei Obst sollte man vorsichtig sein. Erlaubt sind die in der Liste angegeben Obstsorten, also Obst mit einem niedrigen glykämischen Index. Das können pro Tag ein bis zwei Äpfel oder Orangen oder ein halbe Grapefruit oder eine Handvoll Erdbeeren essen. Alternativ gehen auch Papaya, Pflaumen, Beeren, Rhabarber etc.

Darf ich unbeschränkt Gemüse essen?

Sie dürfen die erlaubten Gemüse in großen Mengen essen. Die genauen Mengen sind in der Diät nicht vorgeschrieben. Sie müssen allerdings darauf achten, dass Sie die 500-800 Kilokalorien pro Tag nicht überschreiten.

Darf ich Kaffee oder Tee trinken?

Ja, Kaffee und Tee dürfen Sie trinken, allerdings möglichst ohne Milch oder Kaffeeweißer. Wenn das gar nicht geht, ist ausnahmsweise einmal am Tag ein kleiner Teelöffel fettarme Milch erlaubt. Zucker ist absolut nicht erlaubt. Nehmen Sie stattdessen Erythritol, Stevia oder ein anderes erlaubtes Süßmittel.

Darf ich während der Kur Alkohol trinken?

Nein, Alkohol ist absolut verboten!

Muss ich alle Mahlzeiten frisch zubereiten?

Sie sollten so häufig wie möglich frische Zutaten verwenden. Ist das nicht möglich, können Sie einzelne Rezepte auch in größeren Mengen zubereiten und ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren.

Muss ich meinen Salz-Konsum einschränken?

Sie müssen Ihren Salzkonsum nicht einschränken. Generell sollten Sie nicht zu viel salzen, da Sie sonst Wasser im Gewebe einlagern und das zeigt sich auch auf der Waage. Verwenden Sie als Gewürze vermehrt Pfeffer und frische oder getrocknete Kräuter.

Darf ich während der Diät Sport treiben?

Ja, regelmäßiger Sport ist gut. Machen Sie den Sport, den Sie auch sonst betreiben, aber nur, wenn er nicht zu anstrengend ist. Exzessiver Sport hindert den Körper an der Fettverbrennung, daher sollten Sie das vermeiden. Machen Sie eher ruhigere, gemäßigtere Sportarten wie Schwimmen, Walken o.Ä.

Was muss ich bei der Einnahme von Medikamenten beachten?

Wenn Sie Medikamente einnehmen, sollten Sie auf jeden Fall vor der Diät mit Ihrem Arzt darüber sprechen und sich von ihm währenddessen begleiten lassen. Problematisch können Medikamente wie Hustensaft, Halstabletten, Salben mit Sexualhormonen oder Cortison sein, da sie meist Zucker oder Fette enthalten. Gele eignen sich besser. Informieren Sie sich vor der Diät genau.

Ist die Einnahme der Pille während der Diät möglich?

Ja, die Einnahme der Pille kann während der Diät fortgesetzt werden. Ich empfehle, an den kritischen Tagen für zusätzlichen Schutz zu sorgen.

Warum soll ich auf fetthaltige Körpercremes während der Diätphase verzichten?

Fette werden vom Körper auch durch die Haut aufgenommen. Sie liegen dann im Blut vor und das verlangsamt den Abbau Ihrer gespeicherten Fettdepots im Körper. Da fast jede Körperlotion Fett enthält, sollten diese während der hCG-Diät nicht verwendet werden. Eine gute Alternative stellen Gele (z. B. mit Aloe vera) oder reine Feuchtigkeitsfluids dar.

Was brauche ich, um die hCG Diät zu machen? Brauche ich dazu hormonfreie Tropfen, Spritzen oder homöopathische Globuli?

Heutzutage kann man die Diät ganz ohne Hormone und Spritzen machen. Anne Hild warnt jedoch in ihren Büchern vor C30 Globuli, da sie aus Sicht der klassischen Homöopathie viel zu hoch dosiert sind. Sie werden nach dem Motto „Höhere Potenzen schaden nicht, da sowieso keine Substanz mehr enthalten ist“ eingenommen. Genau das Gegenteil ist der Fall. Je höher die Potenz, desto tiefgreifender die Wirkung auf den Organismus! Potenzen in dieser Höhe gehören in die Hände erfahrener Homöopathen und eine C30 wird normalerweise nur alle paar Tage eingenommen und auch nur dann, wenn sie fachgerecht nach dem Ähnlichkeitsprinzip ausgewählt wurde.

Es mehren sich besorgte Anfragen von Menschen, die durch Gonadotropin C30 oder andere ähnlich hohe Potenzen ungewollte Symptome entwickelt haben. Diese reichen von Schwindel, Atemnot, nächtliche Schweißausbrüche, Übelkeit, Schlappheit bis hin zu Herzrasen. Auch schwangerschaftsähnliche Symptome kommen vor.

Die Gefahr von Arzneimittelprüfungen mit erheblichen Beschwerden ist bei unsachgemäßer Anwendung groß. Wir wissen nicht im Einzelnen, welche Symptome die wochenlange Einnahme von Gonadotropin an gesunden Menschen hervorbringt. Keiner kann vorhersagen, wie sich eine wochenlange Einnahme von Gonadotropin C30 z.B. auf die Fortpflanzungsfähigkeit und andere Bereiche auswirkt. Zudem reagiert jeder Mensch anders auf homöopathische Reize.

Was benötige ich, um die hCG Diät zu machen?

Ohne Tropfen kann man die Diät nicht machen. Wir empfehlen für die hCG Diät die Hormony Complex G® B12-Tropfen. Sie sind durch eine energetische Herstellung absolut hormonfrei. Zusätzlich sollte man ein geeignetes Multivitaminpräparat einnehmen, z.B. Hormony Complex G® Vitaminkapseln, um die notwendigen Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe während der Diät zuzuführen.

Alle für die Diät benötigen Produkte können Sie hier online bestellen.

Warum sind Aminosäuren so wichtig bei der hCG Diät?

Aminosäuren sind unentbehrlich für alle Lebens- und Stoffwechselvorgänge. Proteine (Eiweisse) sind aus Aminosäuren zusammengesetzt. Es gibt 22 Aminosäuren, davon sind acht essenziell. Eine essenzielle Aminosäure (lebensnotwendige Aminosäure) ist eine Aminosäure, die ein Organismus unbedingt benötigt, aber nicht selbst herstellen kann. Essenzielle Aminosäuren müssen also eingenommen werden. Mit der Nahrung, oder als Nahrungsergänzung.

Für manche Menschen ist es während der hCG Diät schwierig, zweimal am Tag Fisch oder Fleisch zu essen. Für Vegetarier ist es ganz und gar unmöglich. Für diese Menschen sind essenzielle Aminosäuren wie „Hormony Acht Aminos“ oder ein pflanzlicher Proteinshake eine große Hilfe. Er kann auch eingesetzt werden, um einmal am Tag eine Mahlzeit Fisch oder Fleisch zu ersetzen. Damit können Sie Kalorien sparen, die Sie vielleicht lieber durch eine größere Gemüsemenge essen möchten, vor allem, wenn sich ein Hungergefühl einstellen sollte. Sie sollten die Proteine bei keiner Mahlzeit weglassen. Ihr Körper kann dadurch vermehrt Wasser einlagern und Sie fühlen sich dann schlapp.

Welcher Proteinshake ist für die Diät geeignet?

Leider gibt es nicht viele Shakes, die für die Diätphase geeignet sind. Sie enthalten entweder zuviel Kohlenhydrate, zuviel Fett und künstliche Zusätze. Darüber hinaus werden die meisten Shakes mit Soja und Molke hergestellt. Soja bringt den Hormonhaushalt durcheinander und erhöht einen meist bereits zu hohen Östrogenspiegel zusätzlich, was sich besonders nachteilig auf das Testosteron und die Schilddrüsenhormone auswirkt. Aus diesem und vielen weiteren Gründen wurde von HORMONY ein 100% natürlicher, pflanzlicher Proteinshake entwickelt, der sich durch ein optimales Aminosäurenprofil auszeichnet und dazu noch die wichtigsten Nährstoffe in Form von sekundären Pflanzenstoffen enthält. Er ist glutenfrei, für Veganer geeignet, zuckerfrei, enthält kein Soja, keine Molke. Die Inhaltsstoffe sind so hochwertig, dass er alle wichtigen Nährstoffe abdeckt und eine Mahlzeit ersetzen kann. Er ist auch für die hCG Diät geeignet.

Das Aminosäurenpräparat Hormony® Acht Aminos wird auch aus pflanzlichen Proteinen hergestellt und enthält die acht essentiellen Aminosäuren, also Aminosäuren, die der Körper nicht selber herstellen kann, aber lebenswichtig sind. Die Presslinge können als Ersatz für Fleisch, Fisch und Eier eingenommen werden. Der große Vorteil von Hormony® Acht Amimos ist, dass sie so gut wie keine Kalorien und null Fettgehalt haben.

Wie kann ich als Veganer/Vegetarier die lebensnotwendigen Proteine ersetzen?

Vegetarier und Veganer tun sich ohne eine Eiweiß-Alternative zu Fleisch/Fisch schwer.

Mit dem heutigen Wissen und dem erweiterten Angebot an Lebensmitteln, kann die ursprüngliche Tabelle der geeigneten Lebensmittel um einige Nahrungsmittel erweitert werden, was es um Vieles leichter macht. Dazu gehören z.B. Tofu, fettarmen Hüttenkäse, fettarmen Jogurt und Quark in Maßen und ab und zu Eier (z.B. 2 Eiweiss mit einem Eigelb als Omelette).

Veganer können während der Diätphase Fleisch und Fisch durch pflanzliche Proteine in Form von Nahrungsergänzungen oder einem Proteinshake ersetzen.

Was mache ich, wenn ich während der Diät meine Periode bekomme?

Wichtig ist, dass man die Diät nicht kurz vor oder während der Periode beginnt. Sollte man die Periode während der Diät oder kurz vor Ende der Diät bekommen, muss man wissen, dass es in dieser Zeit zur Gewichtsstagnation bis hin zu mehr Gewicht kommen kann. Der Grund sind hormonelle Schwankungen und ein Einlagern von Wasser.

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion und nehme Schilddrüsenhormone ein. Kann ich trotzdem das hCG-Abnehmprogramm machen?

Nach Dr. Simeons Erfahrung verlieren Patienten, die während der Kur Schilddrüsenhormone nehmen, langsamer an Gewicht. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob Sie die das hCG-Programm machen können, und lassen Sie währenddessen unbedingt regelmäßig Ihre Schilddrüsenwerte prüfen, damit Ihre Medikamente ggf. angepasst werden können, denn das hCG-Programm kann die Schilddrüse anregen.

Ich habe Diabetes 2. Darf ich die hCG-Diät machen?

Auch hier gilt, das hCG-Programm nur mit ärztlicher Begleitung zu machen, da eventuell Ihre Medikamente angepasst werden müssen.

Wenn ich schnell viel Gewicht verliere, bekomme ich dann nicht eine faltige Haut und ein schlaffes Bindegewebe?

Während der hCG-Kur werden Sie das Gegenteil erleben. Ihre Haut wird schöner und straffer und selbst Cellulite kann sich bessern, denn durch die Diät und die proteinreiche Ernährung unterstützen Sie Ihre Haut und auch Ihr Bindegewebe.

Behalte ich meine Leistungsfähigkeit während der Diät?

Ja, Sie bleiben während des hCG-Abnehmprogrammes leistungsfähig für den Alltag. Lediglich körperliche Höchstleistungen sollten Sie in der Zeit nicht unternehmen, sondern es eher etwas ruhiger angehen lassen.

Was kann ich gegen eventuell einsetzende Kopfschmerzen tun?

Besonders zu Beginn der hCG-Kur können Kopfschmerzen auftreten, weil der Blutzuckerspiegel niedrig ist und der Körper versucht, Gifte auszuscheiden. Die Kopfschmerzen verschwinden normalerweise schnell wieder, wenn Sie als „Erste Hilfe“ viel trinken (stilles, gutes Wasser oder Kräutertees) und für frische Luft und eine gute Atmung sorgen. Sie helfen Ihrem Körper außerdem, wenn Sie die Mahlzeiten möglichst gleichmäßig über den Tag verteilen. Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, können Sie sich einmal eine extra Scheibe Roast- beef, eine zusätzliche Selleriestange oder einen Apfel mehr genehmigen. Bleiben die Kopfschmerzen trotz dieser Gegenmaßnahmen, können Sie zu Acetylsalicylsäure (Schmerzmittel, in Apotheken erhältlich) greifen, dies sollte jedoch die Ausnahme bleiben.

Darf ich zusätzlich Appetitzügler einnehmen?

Nein, Appetitzügler sind Medikamente, die in den Hirnstoffwechsel eingreifen. Sie können schwere Nebenwirkungen hervorrufen. Speziell beim hCG-Abnehmprogramm können sie die Umstellung des Hypothalamus unmöglich machen und damit bleibt der Erfolg der Kur aus.

Was passiert, wenn ich merke, dass mein Blutzuckerspiegel plötzlich in den Keller geht?

Nehmen Sie als Gegenmaßnahme etwas Honig, ein Zuckerstück oder etwas Traubenzucker. Verteilen Sie an den kommenden Tagen Ihre hCG- Tropfen in sechs Einzeleinnahmen über den Tag. Lassen Sie keine Mahlzeiten ausfallen. Gegen Ende der Kur kann es sein, dass der Blutzuckerspiegel stark sinkt.

Was antworte ich meinem Arzt, wenn er mich vor einer 500-Kilokalorien-Diät warnt?

Bitten Sie ihn, sich über die hCG-Kur zu informieren und bieten Sie ihm an, das Buch „Die hCG Diät“ zu lesen und sich zu informieren.

Wie lange kann ich die Diät machen?

Da es mit der Nahrungsergänzung in Form von bioenergetisierten, hormonfreien Tropfen zu keiner Immunisierung kommt, kann die Diät 6 Wochen, in Einzelfällen auch etwas länger, gemacht werden. Wichtig ist immer eine Ergänzung mit hochwertigen Vitalstoffen und dass man sich während der Diät wohl fühlt.

Mein Gewicht stagniert plötzlich, obwohl ich alles richtig gemacht habe?

Gewichtsschwankungen sind völlig normal. Nach dem vierten oder fünften Tag verringert sich die tägliche Gewichtsreduktion. Es kommt sehr selten vor, dass die Diät bei jemandem gar nicht funktioniert. Die Gründe, warum man manchmal schwerer Gewicht verliert, sind vielfältig und nicht immer leicht zu beantworten. Hier die wichtigsten Gründe:

  • Ganz generell ist es möglich, dass die Hormone einem bei der Gewichtsabnahme einen Strich durch die Rechnung machen. Die Schilddrüse könnte eine Rolle spielen aber auch Stress ist ein häufiger Stolperstein, da die Nebennierenrinde bei Stress vermehrt Cortisol ausschüttet. Das führt zu Heißhunger und verhindert die Fettverbrennung.
  • „Kleine Sünden“ werden verharmlost. Es werden zum Beispiel Lebensmittel oder Vitamindrinks mit Zucker, Fetten oder falschen Nahrungsmitteln zu sich genommen. Lesen Sie die Inhaltsangaben auf den Packungen genau und nehmen Sie nur erlaubte Nahrungsmittel zu sich!
  • Es wird auf Proteine verzichtet oder immer dasselbe Protein gegessen. Die ausreichende, abwechslungsreiche und regelmäßige Einnahme von Proteinen ist wichtig für den Diäterfolg. Wenn Sie Veganer oder Vegetarier sind oder weniger tierische Proteine zu sich nehmen möchten, können Sie als Ergänzung einen hochwertigen pflanzlichen Proteinshake ohne Soja, Molke und Zucker verwenden. Oder Sie ergänzen die fehlenden Proteine mit essenziellen Aminosäuren wie das Produkt „Hormony Acht Aminos" (Nähere Infos und Bestellmöglichkeit auf www.hormonyshop.de)
  • Bei Frauen ist es normal, dass das Gewicht schwankt und es ist auch normal, dass es Zeiten gibt, wo die Kilos langsamer purzeln.
  • Es wird zu wenig getrunken. Ist die tägliche Flüssigkeitsmenge zu klein, kann der Körper zum Beispiel nicht ausreichend entschlacken. Unnötige Kopfschmerzen können die Folge sein. Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Wasser und/oder Tee am Tag! Sie können Ihren Körper zusätzlich unterstützen, indem Sie täglich stilles Wasser mit frischer Zitrone/Zitronenscheiben und ein wenig Cayennepfeffer trinken. Das nimmt etwaige Hungergefühle und entschlackt.
  • Ein Gewichtsstillstand kann auch mit Eisprung oder Periode zusammenhängen. An manchen Tagen nimmt man nicht an Gewicht ab sondern verliert nur Körperumfang.
  • Wenn Sie an eine Gewichtsgrenze kommen, unter die Sie noch nie oder vor sehr langer Zeit waren, kann es sein, dass Ihr Körper sich an diese Schwelle erinnert und es Ihm schwerfällt, unter diese Marke zu kommen. Diese Phase kann sehr hartnäckig sein und mehrere Tage und sogar länger andauern.
  • Auch psychische Erlebnisse oder Traumata können mitverantwortlich sein, warum die Gewichtsabnahme stagniert. Der Hypothalamus speichert diese Ereignisse und stellt Zusammenhänge her, die mit einer Gewichtsstagnation einhergehen, auch wenn Sie sich nicht mehr daran erinnern können. Verlieren Sie nicht die Geduld und bleiben Sie dran. Es wird Ihnen sicher gelingen, mit Ihrem Gewicht weiter runter zu kommen. Dann hat Ihr Körper eine neue Erfahrung und speichert diese.
  • Wenn Sie eher schlank sind, kann es sein, dass Ihr Körper nicht über genügend viele Fettreserven verfügt. Dies führt dazu, dass man Gewicht viel langsamer verliert und dass man Hungergefühle hat, weil der Körper dann nicht auf die Fettreserven zugreifen kann, die ihm während der hCG Diät die fehlenden Kalorien ersetzen.

Unterstützen Sie Ihren Körper bei der Entgiftung. Zum Beispiel mit Basenbädern, Basenkapseln, Spirulina oder Chlorellaalgen. Essen Sie abends weniger als mittags.

Sport sollte während der Diät nur moderat betrieben werden. Also keine Sportarten, wo schnell viel Energie zur Verfügung stehen muss. Noch ein Tipp: Verlängern Sie die Diätphase einfach um ein paar Tage, wenn Sie das Gefühl haben, noch nicht Ihr Ziel erreicht zu haben. Dazu brauchen Sie auch keine erneuten Schlemmertage einzulegen. Machen Sie einfach so lange weiter, wie Sie sich wohlfühlen. Länger als 6 Wochen sollte man die Diät nur in Ausnahmefällen machen.

Was soll ich tun, wenn ich während der Diät Verstopfung bekomme?

Bei einer 500 kcal Diät hat man wenig Stuhlgang, weil fast alle Nährstoffe verwertet werden. Es ist also völlig normal, dass man nur noch alle drei bis vier Tage etwas Stuhlgang hat. Wenn Sie aber so gut wie gar keinen Stuhlgang haben, empfiehlt Anne Hild in ihren Büchern indische Flohsamenschalen. Sie sind arm an Kalorien und Kohlenhydraten und haben eine wohltuende Wirkung auf den Darm und die Peristaltik.

Ist eine Darmreinigung vor der Diät notwendig?

In letzter Zeit mehren sich Stimmen, die behaupten, dass die Diät nur dann funktioniert, wenn man vor Beginn eine Darmreinigung durchführt. Das stimmt so nicht. Die hCG Diät funktioniert auch ohne vorangegangene Darmreinigung bestens. Aber wer möchte, und das kann durchaus sinnvoll sein, kann am ersten Diättag seinen Darm entweder mittels Einlauf oder aber mit Glaubersalz entleeren. Glaubersalz erhalten Sie in Apotheken. Geben Sie zwei bis drei gehäufte Teelöffel in ein Glas mit 200-250 ml lauwarmen Wassers. Die Kristalle sollten gut aufgelöst sein. Zur Geschmacksverbesserung kann man einen Schuss Zitronen-oder Orangensaft dazugeben. Eventuell mit etwas Wasser nachspülen. Ganz generell sollte danach viel stilles Wasser getrunken werden. Die Wirkung setzt meist nach 1 bis spätestens 3 Stunden ein. Die Darmentleerung hat auch den Vorteil, dass eventuell auftretendes Hungergefühl gar nicht erst aufkommt. Aber eine tägliche Darmreinigung, wie immer die aussehen mag, ist übertrieben.

Wie kann ich nach der Diät mein Gewicht halten und den Jo-Jo-Effekt vermeiden?

Nach der hCG-Diätphase von 21 Tagen dienen die folgenden drei Wochen dazu, den Stoffwechsel dauerhaft zu stabilisieren. Nach dieser Stabilisierungsphase hat sich Ihr neues Gewicht soweit eingestellt, dass Sie wieder fast normal essen können, ohne erneut zuzunehmen.

Ich habe während der Stabilisierungsphase wieder ein bis zwei Kilo zugenommen. Was tun?

Lassen Sie noch am selben Tag (!) Frühstück und Mittagessen ausfallen. Trinken Sie viel. Essen Sie am Abend ein großes Steak und einen Apfel oder eine rohe Tomate. Nach solch einer Kurz-Kur dürfte das zusätzliche Kilo wieder verschwunden sein. Es ist auch normal, dass man nach der Diät, je nach Größe und Konstitution ein bis zwei Kilo zunimmt. Der Körper hat eine eigene Weisheit und stabilisiert sich oft bei einem Gewicht, womit er sich gut fühlt. Wenn Sie zu wenig oder das Falsche essen, versucht der Körper, den Grundumsatz zu verringern, um für die nächste „Notzeit“ gerüstet zu sein. D.h., durch dauerhaft zu niedrige Kalorienzufuhr verlangsamt der Körper die Stoffwechselaktivität, er kommt mit weniger Essen aus.

Wenn das alles nichts hilft, könnte es sein, dass Ihre Hormonbalance gestört ist. Dafür kann es viele Gründe geben. Stress könnte einer sein, da die Nebennierenrinde vermehrt Cortisol ausschüttet. Hier wäre ein Hormonspeicheltest eine Hilfe. Entgiften Sie weiterhin Ihren Körper. Machen Sie regelmäßige Basenbäder, schauen Sie, dass Ihr Körpermilieu basisch ist. Trinken Sie täglich einen Krug stilles Wasser mit frischer Zitrone und etwas Cayennepfeffer. Im ihrem Buch Buch „Die hCG Diät - und jetzt?“ erläutert Anne Hild die Zeit nach der Diät und gibt viele Tipps, wie Sie langfristig Ihr Gewicht halten können. Es enthält wieder an die 120 Rezepte.

Muss ich nach der Kur meine Essgewohnheiten vollständig umstellen?

Nein, Sie können nach der Stabilisierungsphase wieder nahezu normal essen. Sie werden aber feststellen, dass sich Ihr Essverhalten verändert hat. Wahrscheinlich essen Sie sehr viel weniger, weil Sie schneller satt sind. Grundsätzlich ist es nach der Kur sinnvoll, die Ernährung so umzustellen, dass möglichst wenig Zucker, ungesundes Fett und Kohlenhydrate gegessen werden.

Darf ich Fett und Zucker in der Stabilisierungsphase wieder essen?

Gute Öle, wie kaltgepresstes Olivenöl, Leinöl oder andere, können Sie während der Stabilisierungsphase langsam wieder verwenden. Mit Süßem sollten Sie noch etwas vorsichtiger sein. Erythritol, Stevia und Agavendicksaft (in Maßen) sind auch langfristig ein guter Ersatz für Zucker.